Meine 10 Likes im Januar

Ich würde wahrscheinlich hochrot anlaufen, wenn jemand mitgezählt hätte wie viele Likes ich im Januar so verteilt habe. Also wie oft ich auf das Herzchen bei Instagram getippt habe (oder auf das neue kleine Lesezeichen-Symbol, eine Speicher-Funktion, die in diesem Monat eingeführt wurde und die ich sehr liebe, weil sie mir viele Screenshots erspart.) Oder bei Facebook auf „Gefällt mir“. Dazu die Herzchen und Pins bei Pinterest. Ich will es wirklich lieber nicht wissen.

Aber: Dadurch bin ich schon auf viele tolle Geschenkideen und andere Dinge gestoßen, die das Leben schöner machen! Deshalb hab ich mir gedacht, ich mache mir mal die Mühe und suche die 10 Dinge heraus, die mich im Januar am meisten inspiriert haben, die mir den Januar noch schöner gemacht haben.

Vielleicht ist ja auch etwas für dich dabei?

auf den Wunschzettel gesetzt:

Tasche "Elephant Joke" vom holländischen Label Keecie
Foto: Keecie.nl
Die „Elephant Joke“ Tasche von Keecie aus Amsterdam

In diese Tasche passt nicht wirklich ein Elefant. Aber locker ein 13 Zoll Laptop, ein iPad, Handy, Geldbörse und Schlüssel. Für den Schlüssel gibt es sogar einen eingenähten Schlüsselring.
Mir gefällt das Querformat sehr und die Tatsache, dass die Tasche mit einem Reißverschluss oben geschlossen werden kann. Die „Elephant Joke“ posaunt nicht laut heraus, das sie eine Laptoptasche ist, sondern übt sich im Understatement, ist einmalig schlicht und chic. Könnte ich mir sehr gut als „Arbeitstasche“ vorstellen. Gibt’s sogar in rosa!
Genäht werden die Taschen aus italienischem Leder in einem kleinem Nähatelier in Polen.
Was denn nun der „Joke“ an der Tasche ist? Drinnen wohnt ein Elefant. Und eine Maus. Im Siebdruckverfahren auf die Innenseite des Leders gedruckt.
Das weißt natürlich nur du.

Hier in Paderborn kann man die Taschen von Keecie jetzt in der März Manufaktur bestellen, juhu!

http://www.keecie.de/elephant-joke


gepinnt:

(im Web gefunden und auf Pinterest gemerkt)

  • Den DIY PRINTABLE PHOTO WALL CALENDAR von Sugar & Cloth. Ein free printable, wie man so schön sagt. Eine Kalendervorlage für 2017, ein Poster in A3 zum Ausdrucken mit Platz für 12 Fuji Instax-Mini-Fotos, die man darauf kleben kann. Wie sehr ich diese Mini-Polaroids liebe habe ich mal im Post „Große Liebe zu kleinen Fotos“ beschrieben.
  • Geschirrtücher von Coq en Pâte. Weil sie sowohl als Trockentuch als auch als Kissen toll sind und sich natürlich auch super verschenken lassen. Aus Bio-Baumwolle, bedruckt in Großbritannien. Die Tücher sind Teil einer SOS (Save our species) collection: Es gibt Gorilla, Panda, Krokodil, Lemur, Löwe, Pinguin und noch ein paar mehr.
  • eine kleine Überraschung zum Valentinstag. Die befindet sich natürlich auf einem geheimen Pinterest-Board, soll ja eine Überraschung werden. Für euch, nicht für meinen Schatz. Wir sind nicht so die Valentins-Schenker. Außerdem würde er mit dem Produkt, das noch nicht genannt werden darf eh nicht viel anfangen können. Ist schon eher was für Mädchen, glaub ich. Naja, ihr werdet sehen. Ich drücke mir und euch die Daumen, dass meine Bestellung noch rechtzeitig ankommt, dann gibt es hier bald eine kleine Verlosung!

genossen:

Blogger Vis-a-Vis Köln im Januar

Das Blogger-Vis à Vis in Köln

Einfach mal raus aus dem Alltag, in den Zug gesetzt und nach Köln gefahren. Das tut so gut, ich muss das unbedingt öfter machen. Ich habe den Abend mit meiner Freundin Katharina hoch über den Dächern von Köln jedenfalls sehr genossen. Die Location, das „LAB12“, die Bar des Pullman Hotels in Köln war richtig toll. Gut, ich kenne nicht sooo viele Hotelbars in Köln, aber allein die Aussicht auf den nächtlichen Dom und die Herzlichkeit mit der man uns dort empfangen hat, genial! Die Cocktails dort werden mit Parfum-Essenzen verfeinert und schmecken fantastisch. Superlecker waren auch die Shortbread-Kekse und der Kuchen, die Katharina Küllmer (nein, nicht meine Freundin ;)) für uns gebacken hatte. Katharina Küllmer hat an diesem Abend ihr (Koch-)Buch „Aromenfeuerwerk“ vorgestellt. Sehr sympathisch. Sowohl die Autorin als auch irgendwie das Buch. Ich habe mich sogar getraut ihr zu beichten, dass ich Kochbücher ausschließlich lese, bestaune und sammle und nur in den seltensten Fällen etwas daraus koche. Sie hat mir geraten, es mal mit lauter Musik und einem Glas Wein anzugehen, das Kochen. Wird ausprobiert, ich werde berichten.
Danke an Emilia für diese tolle Blogger-Vis à Vis-Veranstaltung!

Katharina Küllmer: „Aromenfeuerwerk“, erschienen bei EMF, ISBN: 978-3863554491


gekauft:

https://www.instagram.com/p/BOUbUhNgUOU/

Kleiner Onkel Bettwäsche von H&M Home

Diese Bettwäsche habe ich so oft auf Instagram gesehen, dass ich sie irgendwann selbst haben musste. Klarer Fall von #instagrammademebuyit
Sie ist aus der Conscious Kollektion von H&M und heißt eigentlich nur „Gepunktete Bettwäsche“.
Aber: Ich habe es noch keine Sekunde bereut. Die Bettwäsche ist super angenehm auf der Haut, ich glaube das kommt von dem enthaltenen Tencel in dem Baumwollgemisch. Ich habe eine Bluse aus diesem Material und die ist auch so butterweich. Die Punkte lenken gekonnt von Knitterfalten ab (ich bügel doch so ungerne) und machen irgendwie gute Laune, vielleicht weil sie mich immer an den kleinen Onkel aus den Pippi Langstrumpf-Filmen erinnern.

 


ausprobiert:

Mousse au Chocafé, Luxus-Peeling selbst gemacht

Das Mousse au Chocafé-Peeling-Rezept von Schwatzkatz.com

Ich liebe selbstgemachte pflegende Duschpeelings! Erstens weil sie ein kleines Wellness-Erlebnis unter der Dusche ermöglichen und zweitens weil man sich das lästige Eincremen nach dem Duschen spart. (Und drittens weil man sie toll verschenken kann!) Mein absoluter Favorit bisher ist der „Coconut Lime Scrub“ nach einem Rezept aus dem Buch „Natürlich schön“ (hier meine Rezension dazu). Aber jetzt hat dieser Scrub Konkurrenz bekommen. Eine Winter-Alternative. Auch ganz einfach herzustellen, aber ganz anders in der Konsistenz und vom Duft her. Sahnig und schokoladig mit einer Prise Kaffee. Als würde man sich Mousse au Chocolat auf die Haut streichen! Das Rezept habe ich bei Jasmin von Schwatzkatz.com gefunden. merci!

 

Das Hotel „Fritz im Pyjama“ in Hamburg


Hier habe ich übernachtet als ich die Nordstil Messe in Hamburg besucht habe (hier findest du meinen Messe-Bericht). Die Entfernung zur Messe ist unschlagbar. Nach einem Tag auf der Messe mit plattgelaufenen Füßen in nur fünf Minuten im Hotelzimmer ankommen zu können ist schon ein Traum. Das Fritz im Pyjama liegt direkt an der U- und S-Bahnstation Sternschanze, man ist also nicht nur mittendrin, man kommt auch superschnell an alle anderen Ecken in Hamburg. Die Nähe zur S-Bahn hat allerdings auch den Nachteil, dass man diese im Hotel hört. Es liegen aber bereits Ohrstöpselchen auf den Betten bereit für alle, die ruhige mucksmäuschenstille Nächte auf dem Dorf gewohnt sind. Überhaupt liegen viele tolle Dinge in den Zimmern bereit. Ich bekam eine ganze Tüte (handbestempelt!) mit liebevoll zusammen gestellten Infos über die Umgebung und das Hotel mit Restaurant-Tipps, Stadtplan und vielem mehr. Selbst die Minibar war spannend. Nix mit Ültje-Nüsschen, die man aus jeder anderen Hotelbar kennt. Da warteten richtige Leckereien, zumeist direkt in Hamburg hergestellt.

Mein Zimmer war zwar klein, aber wirklich sehr fein! Jedes Zimmer hat einen anderen Look, jedes ist mit sehr viel Liebe zum Detail hergerichtet. Das lässt vor allem Damen-Herzen höher hüpfen. Ich habe jedenfalls nur einen einzigen männlichen Gast gesehen.
Genau zu diesem Zweck würde ich das Hotel auch weiterempfehlen, für einen Citytrip mit einer Freundin oder wenn man allein reist, um z.B. eine Messe zu besuchen.
Man ist mittendrin gut aufgehoben.


gelesen:

Martin Suter: „Elefant“

Der Klappentext hätte mich nicht unbedingt angesprochen: Es geht um einen rosafarbenen kleinen Elefanten, der im Dunkeln leuchtet. Das Ergebnis eines Genforschungs-Experiments.

Aber Martin Suter ist einer meiner Lieblings-Autoren. Wenn ein neues Buch von ihm erscheint, dann les ich wenigstens rein. Und meistens dann auch gleich weiter oder sogar ganz durch. Diesmal wieder. Ich weiß noch nicht einmal woran genau es liegt, dass Suter einen so mitnimmt. Er versteht es Spannung aufzubauen und lässt einem die Charaktere ans Herz wachsen. Nicht übertrieben. Nur eben so nah, dass man unbedingt wissen muss, wie sie denn nun weitergeht diese Jagd, Gut (Obdachloser, Ärztin, Elefantenpfleger) gegen Böse (Genforscher). Und die Liebe, die ganz leise wächst obwohl sie so unmöglich scheint.

Erschienen bei Diogenes (18.1.17) ISBN: 978-3257069709


als unentbehrlich empfunden:

Gesichtsöl - mein Lieblingsprodukt im Januar

„Skin Rescue“ Gesichtsöl von Lovely Day

An meine Haut lasse ich ja mit Vorliebe Naturkosmetik. Zum einen weil mir die Vorstellung von Chemie und unaussprechlichen Inhaltsstoffen auf der Haut zuwider ist und zum anderen, weil meine Haut sehr sensibel ist. Komm ich der mit einer neuen Creme reagiert sie gern mal mit Rötungen, Juckreiz und so trockenen Stellen, dass man denken könnte, ich hätte eine ernsthafte Hautkrankheit. Genau so verlässlich reagiert sie aber positiv auf wirklich tolle Inhaltsstoffe in der passenden Zusammensetzung. Dieses blaue Gesichtsöl liebt sie. Es basiert auf Argan- und Nachtkerzenöl, die blaue Färbung erhält es durch das tiefblaue Öl der Wunderpflanze „Blue Tansy“. Es ist das erste Gesichtsöl, das ich ausprobiert habe, was absolut keinen fettigen Film auf meiner Haut zurück lässt. Sie fühlt sich einfach nur gepflegt und weich an. Ich kann das immer kaum glauben, wenn ein Naturkosmetik-Produkt besser „funktioniert“ als konventionelle Kosmetik, freue mich aber natürlich umso mehr darüber.

Noch mehr habe ich mich gefreut, dass Josy, Gründerin und Geschäftsführerin von Lovely Day Botanicals extra für euch einen Sonder-Rabatt springen lässt:
Mit dem Code Geschenkliebe15 bekommt ihr 15% Rabatt auf das Skin Rescue Öl!! Der Rabattcode ist gültig bis zum 15.2.17, also klickt euch flugs rüber: https://lovelydaybotanicals.com/products/skin-rescue-serum

 

 

7 Kommentare zu “Meine 10 Likes im Januar

  1. Ah, wie wunderbar – kommt alles auf den Wunschzettel – lieben Dank für´s Rauspicken und Vorstellen, Hanna! Drück Dich, Katharina

    • Wirklich alles? :) Also vom Abend in Köln weiß ich ja, dass du ihn auch schön fandest ;) Freut mich, wenn die anderen Dinge dir ebenfalls gefallen! Viele liebe Grüße nach Köln, drück dich! Hanna

  2. Oh, viele wunderbare Sachen, die Du da gefunden hast. Manches davon habe auch ich schon ausprobiert und getestet. Ganz weit oben stehen dabei die Taschen von Keecie und besonders wohlfühlen könnte ich mich bei „Fritz im Pyjama“.
    Danke für Deine Auflistung, dass solltest Du viel öfter machen!

    Liebst Nadia

    • Liebe Nadia, freut mich, dass dir meine Liste gefällt! Ich liebe Listen, vielleicht mach ich ja eine monatliche Rubrik draus ;) Liebe Grüße, Hanna

  3. Wäre eine schöne Idee. Mach das mal!

  4. Oh danke für deine Empfehlungen <3, den Polaroid- Kalender finde ich ja klasse, werd ich mir gleich mal ausdrucken! LG, Anne22

    • Sehr gerne, liebe Anne!

Schreib mir einen Kommentar, ich freu mich!

Your email address will not be published. Required fields are marked *